Dein Start ins eMail-Marketing

Egal, ob du dich als Trainer, Coach, Reiki-Therapeutin oder Astrologe selbständig machst, um ein funktionierendes eMail-Marketing kommst du heute einfach nicht herum. Denn das Geld liegt bekanntlich in der Liste. Die „Liste“ sind jene Kontakte, die dir Erlaubnis gegeben haben, sie regelmäßig über dein Angebot zu informieren.

Daher ist eine der häufigsten Fragen in Unternehmer-Facebook-Gruppen die nach dem besten Anbieter für eMail-Marketing.

Ganz generell ist es natürlich wichtig, dass der Anbieter die Gesetze in den deutschsprachigen Ländern befolgt – denn im angelsächsischen Raum geht es um einiges lockerer zu.

Die wichtigsten Regeln sind:

  1. Du darfst nur Menschen kontaktieren, die dir hierzu ihre Erlaubnis gegeben haben (also nicht einfach Visitenkarten sammeln oder Kontakte im Internet suchen).
  2. In jedem Mail, das du verschickst, muss dein potenzieller Interessent die Möglichkeit haben, sich auch wieder abzumelden (mit einem einfachen Klick auf einen Link).
  3. Anmeldungen müssen über ein sogenanntes Double-Optin-Verfahren erfolgen. Das heißt, es erfolgt eine Rückbestätigung der Eintragung.

Wenn du dir deine täglichen Mail-Eingänge so ansiehst, wirst du feststellen, dass sich ganz viele Werber nicht daran halten.

Doch lass dich dadurch nicht animieren, es ihnen gleich zu tun, denn saftige Mahngebühren können die Folge sein. Es ist daher äußerst sinnvoll, dein eMail-Marketing nicht mit deinem gmail-Konto durchzuführen, sondern dich an professionelle eMail-Marketing Software-Anbieter zu wenden.

Doch das Angebot ist groß und auf den ersten Blick kann man keine großen Unterschiede erkennen.

Anbieter gibt es viele, wie zum Beispiel Mailchimp, Aweber, Klick-Tipp, CleverReach, Newsletter2go, GetResponse… Einige bieten sogar ein kostenlose Nutzung für den Einstieg an.

Auf was musst du daher achten?

Bei allen nicht-deutschsprachigen Plattformen musst du besonders darauf achten, wo der Server steht, ob die oben genannten gesetzlichen Anforderungen erfüllt werden und auch, ob die Oberflächen alle auf deutsch übersetzt wurden – und in welcher Qualität. Des weiteren ist es natürlich sinnvoll, dir deine monatlichen Kosten auszurechnen. Abgesehen davon solltest du dir ansehen, was die Plattform sonst noch zu bieten hat.

Wichtige Features sind:

  • Hübsche und funktionale Anmelde-Formulare (sehr wichtig!)
  • Anmeldung auch über Facebook möglich (das bringt dir die besten eMail-Adressen und eine wesentlich höhere Anmelde-Quote!)
  • gute AutoResponder-Funktionalität (sehr wichtig!)
  • zusätzliches gesetzeskonformes SMS-Marketing
  • Responsive Design
  • Integration in andere Systeme per API-Key oder direkt (sehr wichtig, wenn du mehr vor hast!)
  • Split-Testing (für einen professionellen Aufbau)

Tags – Der Grund warum ich mich klar für Klick-Tipp entscheiden habe

Neben vielen der oben genannten Vorteile hat die Plattform Klick-Tipp ein Feature, das es im deutschsprachigen Raum kein zweites Mal gibt und das sind Tags (sprich „Täg“). Einen Tag kannst du dir wie eine Post it Notiz vorstellen. Getaggt werden die Kunden – das bedeutet, du kannst jedem Kunden beliebig viele Tags anheften. Und aus dem Grund funktioniert Klick-Tipp wie eine Datenbank und nicht wie ein Excel-Sheet. Auf diese Weise ist es viel leichter gezieltes eMail-Marketing zu betreiben, anstatt zum Beispiel einem Kunden, der Produkt A schon gekauft hat weiterhin Werbung für Produkt A zu schicken – und ihn somit zu vergrämen. Um es dir besser vorstellen zu können, empfehle ich dir folgendes Videooder du besuchst das kostenlose Webinar von Klick-Tipp, wo dir dieses sensationelle System noch viel ausführlicher erklärt wird.

Auch wenn Klick-Tipp keinen kostenlosen Einstieg anbietet und mit einem monatlichen Preis von mindestens 27 € unter den teureren Anbietern rankt, kann ich dir nur anraten, dein eMail-Marketing auf ordentliche Beine zu stellen und gleich mit Klick-Tipp zu starten. Für mittlere und größere Unternehmen zahlt es sich sowieso aus, denn bei einer größeren Anzahl an eMails, ist es auch nicht mehr teurer als andere Anbieter. Solltest du schon bei einem anderen Anbieter sein und wechseln wollen, so erledigt das Klick-Tipp auf Wunsch auch für dich und du kannst gleich loslegen.

Willst du mehr zum Thema eMail-Marketing lernen?

Falls du eben in den Startlöchern stehst und mehr zum Thema eMail-Marketing lernen willst, dann habe ich den passenden online-Kurs für dich: In „Die eMail-Marketing ErfolgsFormel“(verwende den Rabattcode KLICKTIPP und spare 80 €!) erfährst du viel Wesentliches zu deiner erfolgreichen Umsetzung deines eMail-Marketings und außerdem erfährst du, wie du deine ersten AutoResponder mit Klick-Tipp einrichtest.

Auto-Responder – unerlässlich für dein eMail-Marketing

Hat sich ein Kunde in deine Liste eingetragen, dann ist es sinnvoll, ihm über eine Zeit hinweg wichtige Informationen zu schicken. Diese musst du nicht täglich selbst schicken, sondern du richtest sogenannte AutoResponder ein. Automatisch erhält der Kunde nun zum Beispiel am 3., 5. und 7. Tag nach seiner Eintragung weitere hilfreiche Informationen. So bindest du deine Kunden und machst sie zu begeisterten Fans, die gerne mehr von dir hören.

Online-Kurs „Die eMail-Marketing ErfolgsFormel jetzt um nur 15 € statt 95€!

Für kurze Zeit erhältst du meinen Kurs „Die eMail-Marketing Erfolgs-Formel“ um 80 € vergünstigt! Greif gleich zu und lerne noch heute, wie auch du einen AutoResponder aufsetzt und ab sofort mehr begeisterte Kunden in deiner Liste hast (verwende den Rabattcode KLICKTIPP und spare 80 €!).

Liebe Grüße aus Wien

Meike Hohenwarter

 

 

1 Comment

  • Dankdir für die ausführliche einführung ist sicher vorallem für neulinge einfach nur gut. Ob klicktipp die beste Wahl ist, weiß ich nicht, aber der gründer scheint ganz ett 😉
    Die größeren herausforderungen tun sich auf wenns dann ans „texten“ geht. Denn idR öfnnen eh nur 1/3 der potenziellen Leser die mail und dann fliegens drüber. Wie bekomm ich es hin dass diese dann wenigstens interagieren? Also wenn ich um nen kommentar frag diesen auch machen oder ne frage beantworten. (könnte man als ne form von conversion bezeichnen) DAS macht den unterschied find ich.
    Hab mittlerweile die freude schon vierstellige e-Mailliste anzuschreiben, aber eine interagierende community mit vlt. 500 bringt mehr?

    Bin gespannt was du dazu weißt, tust oder empfiehlst. Und/oder sogar bals nen masterkurs“ emilmarketing machen wirst. Bei dir weiß ich einfach das wissensniveau UND die erklärung passt super 🙂 [blanko-EMPFEHLUNG!]

Leave A Response

* Denotes Required Field